Warenkorb

Unterricht


Die NNOA bietet mehrere Studienrichtungen an. Die Studienrichtungen Orgel und Improvisation richten sich an Berufsorganisten, Musiklehrer und Musikwissenschaftler, die Orgel und Cembalo als Nebenfach studiert haben. Unter Vorbehalt können auch Amateurmusiker auf semiprofessionellem Niveau ihr Wissen und Können aktualisieren und erweitern.
Die NNOA bietet auch Unterrichtsmöglichkeiten für Cembalo.

Auch Choralbegleitung und Orgelbaukunde sind Teil des Studienplans, letztere mit Rücksicht auf die besonderen Orgelbaustile verschiedener Regionen und Epochen – im besonderen jener der Nordsee-Küstenregion. Bei den Photos sehen Sie die durch den NNOA am meisten benutzte Unterrichtsorgeln in dem Provinz Groningen. An Hand dieser Orgeltypen können in der Praxis Einsichten über Registrierungsmöglichkeiten erworben werden, die in breiterem Zusammenhang auch an anderen Orgeln angewendet werden können.

Die NoordNederlandse OrgelAcademie unterhält unter anderem Kontakte zur Schumann-Academie in Zwolle und zu diversen Konservatorien und Universitäten im In-und Ausland (worunter die Keisen University Tokio-Tama, Japan), zum Organeum in Weener (Ostfriesland), zur Stiftung Musiqua Antiqua und Ostfriesische Landschaft in Aurich, zur Stiftung Oude Groninger Kerken (Alte Groninger Kirchen), Stiftung Groningen Orgelland, Stiftung Martinikerk, Stiftung Der Aa-kerk, Stiftung Hints-orgel Midwolda, Stiftung Hinsz-orgel Leens, Stiftung Schnitgerorgel Noordbroek, Stiftung Organeum Groningen, zum Niederländischen Institut für die Orgelkunst (Nederlands Instituut voor de Orgelkunst), zu Vereinigungen von Organisten in den Niederlanden, zu Gemeinden und zur Provinz Groningen.

Die Studiendauer ist unbegrenzt. Studenten melden sich für minimal ein Jahr an, danach ist eine Abmeldung am Ende jedes Quartals möglich.
Die Unterrichtsfrequenz kann individuell angepasst werden, wobei ein Minimum von einer Unterrichtseinheit pro Quartal beachtet werden muss. Der normale Studienverlauf besteht aus ein bis zwei Unterrichtsstunden pro Monat. Die Bezahlung basiert auf der Anzahl der tatsächlich stattgefundenen Unterrichtsstunden.
Die vielen berühmten Orgeln der Provinz Groningen können zur Bespielung für mehrere Stunden gemietet werden. Die NNOA bietet ihren Studenten einen exklusiven Preisnachlass auf den Mietpreis, um ein Kennenlernen dieses einzigartigen Instrumentariums zu stimulieren.

In Kooperation mit der Schumann Akademie in Zwolle ist es möglich, bei der NNOA das Hauptfachstudium zum Erwerb des niederländischen Fachdiploms für Musik der Stiftung Niederländische Fachausbildung Musik (Stichting Nederlandse Vakopleiding Muziek  – SNVM) zu  belegen, oder eines der nationalen Kirchenmusiker-Diplome (Qualifikation I, II oder III) zu erwerben.

In einer kostenlosen Probe-Unterrichtsstunde werden Niveau und Eignung des Schülers getestet.

Auf Wunsch erhält der Student ein Zertifikat mit einer Übersicht der von ihm absolvierten Studienfächer.




     
Nieuwe Kerk Groningen (J.W. Timpe 1831 – 42 Register)




     
Dorpskerk Midwolda (A.A. Hinsz 1772 – 33 Register)




     
Jacobuskerk Zeerijp (T. Faber 1651/Edskes-Blank 1979 – 19 Register)




     
Dorpskerk Noordwolde (H. Huisz 1658/H.H. Freytag 1802/N.A. Lohman 1833 – 20 Register)




     
Dionysiuskerk Uithuizen (A. Schnitger, 1701/A.A. Hinsz 1785 – 27 Register)

Wenn gewünscht kann auch auf anderen representativen Groninger Orgeln unterrichtet werden.